Der Hochzeitstag ist für jedes Paar der aufregendste und schönste Tag ihres Lebens. Deshalb sollte man ihn auch unvergesslich gestalten, um schöne Erinnerungen zu schaffen und noch Jahre später glücklich auf diesen Tag zurückzublicken. Also warum sich nicht von allen anderen abgrenzen und eine freie Trauung am Strand feiern? Wer nicht gleich auf die Bahamas oder Malediven fliegen möchte, kann sich seinen Traum auf den kanarischen Inseln erfüllen. Diese liegen nur 3-4 Flugstunden entfernt und sind von jedem europäischen Flughafen aus mit einem Direktflug zu erreichen. Wer solch eine Traumvorstellung von seiner Hochzeit hat, sollte sie sich einfach erfüllen, denn Träume können wahr gemacht werden.

Immer häufiger entscheiden sich Paare für eine Hochzeitsfeier in freier Natur und wünschen sich eine Trauung am Strand unter Palmen. Die kanarischen Inseln können diesen Traum wahr werden lassen, denn eine wachsende Anzahl Deutscher Paare lassen sich dort unter der Sonne trauen. Für gewöhnlich bringen freie Trauungen immer das Risiko des unvorhersehbaren Wetters mit sich, jedoch gibt es hier auf den Kanaren nur ein geringes Risiko, denn die spanische Inselgruppe ist bekannt für das alljährlich gute und stabile Wetter mit vielen Sonnenstunden. Die Kanaren bieten jede Menge Möglichkeiten an Locations für die Trauung. Ob komplett frei am Strand, in einem Restaurant mit Meerblick, einem Hotel oder einer Finca am Strand – Ihnen stehen alle Möglichkeiten offen die Feierlichkeiten ganz nach Ihren Vorstellungen zu gestalten. Die standesamtliche Trauung muss jedoch im Heimatland vollzogen werden, außer ein Ehepartner ist wohnhaft in Spanien. Doch für die Mehrheit ist die Hochzeitsfeier ja die „wahre“ Hochzeit. Auf den Kanaren werden Sie auch viele deutschsprachige Dienstleister finden, die Ihnen bei der Planung behilflich sein können.

Hier bietet es sich an einen Wedding Planner zu engagieren, der einem die größte Arbeit abnehmen kann und bereits Erfahrungen mit Trauungen auf den Kanaren gesammelt hat. Ob es eine Hochzeit auf Gran Canaria, Fuerteventura, Teneriffa, Lanzarote oder einer anderen Insel der Kanaren werden soll, ist eine wichtige Grundentscheidung für die Feierlichkeiten. Alle dieser Inseln sind einzigartig und haben eine Menge zu bieten, deshalb muss das Gesamtpaket für das Paar stimmen. Natürlich sollte auch die Deko nicht komplett vergessen werden. Jedoch hier ein weiterer Vorteil: eine Hochzeit am Strand benötigt nicht sonderlich viel Dekoration. Die Kulisse ist so traumhaft schön und man sollte nicht mit Tonnen an Deko von diesem wunderschönen Szenario ablenken. Auch praktisch: Sie müssen nicht nochmal extra an einen anderen Ort fliegen für die Flitterwochen, sondern Sie bleiben einfach auf einer der wunderschönen Inseln und lassen es sich in einer Finca oder in einem Hotel gut gehen. Ob Traumstrände mit weißem Sand, Vulkane, unberührte Natur oder charmante Städte – die kanarischen Inseln haben alles zu bieten was man sich für eine aufregende und erholsame Hochzeitsreise wünschen kann. Die geringe Umsatzsteuer von 7% auf den Kanaren ist ein weiterer Grund hier den schönsten Tag seines Lebens zu verbringen. Aufgrund des geringen Umsatzsteuersatzes ist hier vieles günstiger als in Deutschland. Auch auf die passende musikalische Untermalung sollte geachtet werden. Eine typisch kanarische Hochzeit wird häufig von Gitarrenspielern, Trommlern oder spanischen Bands begleitet und sorgt so für einen authentischen kanarischen Flair.

Hochzeit auf den Kanaren

Wenn Sie sich jetzt ihre Traumhochzeit am Strand bildlich vorstellen können, dann ergreifen Sie die Chance diese Bilder in die Realität umzusetzen. Eine Hochzeitsfeier sollte etwas ganz Besonderes sein und niemand wird je ihren großen Tag vergessen, wenn die Feier auf einer der faszinierenden kanarischen Inseln stattfindet.

Jeder möchte an seinem Hochzeitstag am besten aussehen. Deshalb haben sich auch im Beauty Bereich viele Dienstleistungen speziell auf Hochzeiten spezialisiert. Es klingt verrückt, aber auch für das perfekte Lächeln gibt's inzwischen Dienstleister.
Du wirst während der gesamten Feierlichkeiten lächeln, also werden Deine Zähne zu sehen sein.
Wenn Du darüber nachdenkst, Deine Zähne für Deine Hochzeit zu begradigen, kann dir dieser Leitfaden helfen.

Was sind die Möglichkeiten?

Du hast die Wahl zwischen klaren Alignern und einer traditionellen Zahnspange.
Klare Aligner haben mehrere Vorteile. Sie sind erschwinglicher, und Du kannst Deinen Behandlungsplan von zu Hause aus verwalten. Wenn Deine Hochzeit bald ansteht, kannst Du die Schiene an diesem Tag selbstbewusst tragen, da sie viel diskreter ist als eine herkömmliche Zahnspange.

Ist es zu spät, um gerade Zähne für meine Hochzeit zu bekommen?

Die meisten Aligner-Behandlungen dauern etwa sechs Monate.
Obwohl Du vielleicht versucht du, die Behandlung zu überstürzen, solltest Du dich immer an den Plan deines Zahnarztes halten. Wenn Du die einzelnen Schritte des Plans überstürzt, kann dies zu dauerhaften Schäden an deinem Zahnfleisch und deinen Zähnen führen.

Was ist, wenn ich weniger als sechs Monate bis zu meinem Hochzeitstermin habe?

Mache Dir keine Sorgen. Wo herkömmliche Zahnspangen auffallen würden, sind klare Aligner fast unsichtbar. Wenn Du mit der Behandlung fertig bist, sind sie so diskret, dass sie an deinem Hochzeitstag niemandem auffallen werden. Auch auf den wichtigen Fotos wird man sie nicht sehen.

Essen mit klaren Alignern

Während Du die Aligner trägst, kannst du nichts essen oder trinken (außer Wasser). Du musst sie zudem 22 Stunden am Tag tragen. Denke also daran, dass Du die Behandlung vor deinem großen Tag abschließen solltest, wenn Du den ganzen Tag über essen, trinken und fröhlich sein möchtest.

Auf den ersten Blick scheint eine Hochzeitseinladung nicht das Wichtigste bei der Planung und Vorbereitung des großen Tages. Dabei gibt es so vieles bei den kleinen, hübschen Karten zu beachten.

Was gehört auf eine Hochzeitseinladung?

Damit auf den Karten nichts fehlt, ist es wichtig zu wissen, was überhaupt auf eine solch wichtige Einladung geschrieben werden muss. Vor dem Verfassen müssen Sie alle relevanten Daten für Ihre Gäste kennen. So lässt sich Stress durch etliche Nachfragen und Unklarheiten der Geladenen verhindern. Sprechen Sie sich mit Ihrem Partner ab und lesen Sie die Einladung mehrmals Korrektur, um Fehler zu vermeiden.

Was auf einer Einladung stehen muss:

-Die Anrede der Gäste (mit oder ohne persönliche Ansprache)

-Datum, Ort, Uhrzeit von (kirchlicher) Trauung und Feier

-Datum der gewünschten Zu- oder Absage (alternativ mit Antwortkarten)

-Hinweise zu Dresscode oder Motto der Hochzeit

-Übernachtungsmöglichkeiten und Anfahrtsbeschreibung

-Kontaktdaten der Trauzeugen

-Optional: Tipps für Geschenke

-Namen des Brautpaars

Weiteres können Kontaktdaten umliegender Hotels angegeben und ein Zeitplan für den Tagesablauf bekannt gegeben werden.

Für weitere Inspirationen können Sie sich gerne diese Textbeispiele für Hochzeitseinladungen anschauen.

Wie gestalte ich eine hochzeitseinladung

Save-the-Date-Karten

Save-the-Date-Karten können vor den eigentlichen Einladungen verschickt werden und sind dazu gedacht, den Gästen so früh wie möglich den Termin der Hochzeit bekannt zu geben. So können sich alle das Datum rechtzeitig freihalten. Es gibt viele hübsche Motive für solche Karten, aber es genügt auch eine einfache Postkarte mit Datum und Name des Brautpaares. Verschicken sollten Sie diese Karten spätestens sechs Monate vor der Hochzeit, am besten aber früher. Dieser Schritt ist optional.

Wann soll ich die Einladungen verschicken?

Wenn Sie keine Save-the-Date-Karten schreiben wollen, können Sie direkt die Einladungen verschicken. Diese sollten dann ebenfalls spätestens sechs Monate vor der Hochzeit verschickt werden. Falls Sie Save-the-Date-Karten verschickt haben sollten, können Sie die Einladungen bis spätestens drei Monate vor der Hochzeit verschicken. So haben Ihre Gäste Zeit, mögliche Geschenke und Outfits zu besorgen, die dem Dresscode entsprechen.

Hochzeitskarten brauchen Planung

Es gibt unzählige Möglichkeiten für die Motivwahl Ihrer Hochzeitseinladungen. Vintage, romantisch, humorvoll, klassisch, luxuriös... Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Einladungen können nach Ihrem Motto gestaltet werden, falls Sie eines für Ihre Hochzeit haben. Tauschen Sie sich mit Ihrem Partner aus, schreiben Sie Ideen auf und finden Sie unter diesen Ideen Gemeinsamkeiten, um auf einen Nenner zu kommen.

Hier einige Beispiele:

-Klassisch rechteckige Hochzeitseinladung als Klappkarte

-Quadratische Klappkarten

-Hochzeitseinladungen DIN lang (zum Klappen oder einseitig)

-Mehrseitige Klappkarten

-Pocketfold Karten

-Einseitige Einladungen

-Originell als Würfel oder Lesezeichen

Wenn das Motiv gefunden ist, überlegen Sie sich, ob Sie Antwortkarten mitschicken wollen. Dieser Schritt ist Ihnen überlassen, aber vergessen Sie nicht, Ihre Gäste aufzufordern, eine Zu- oder Absage zu schicken. Antwortkarten sind eine nette Geste und der Postweg wird von älteren Generationen oft bevorzugt, aber rechnen Sie damit, dass die Meisten eher per Anruf, SMS oder E-Mail ihre Rückmeldung geben werden, als eine Karte zurückzuschicken.

Bei der Planung einer Hochzeit kann es schnell zu Streitereien und Uneinigkeiten kommen. Das ist bei den Einladungen für den großen Tag nicht anders. Wichtig ist, genügend Zeit einzuplanen, etwa ein bis zwei Monate. Gehen Sie gemeinsam an die Sache heran, finden Sie Kompromisse und versuchen Sie Hochzeitskarten zu entwerfen, die nicht nur einen Partner repräsentieren, sondern beide zusammen.

Mehrere Entwürfe schreiben

Um wirklich zufrieden mit dem Text der Karten zu sein, schreiben Sie am besten mehrere Entwürfe. Beide sollten eine Rohfassung für einen Text schreiben. Schauen Sie sich die unterschiedlichen Fassungen gemeinsam an, machen Sie Verbesserungsvorschläge und sein Sie offen für Kritik. Vielleicht lassen sich sogar beide Fassungen direkt zusammenführen. Verfassen Sie einen Text gemeinsam und vergleichen Sie alle Fassungen miteinander. Welcher gefällt Ihnen am besten? Welche gefällt Ihrem Partner? Prüfen Sie auf Rechtschreibfehler und lassen Sie ihn Korrektur lesen. Mustertexte für Ideen dazu finden Sie zu Hauf im Internet.

Fotos? Ja oder nein?

Mit Fotos lassen sich Hochzeitseinladungen individualisieren. Sie können die Fotos selbst schießen, um Geld zu sparen, oder einen Profi ans Werk lassen.

Ideen für Pärchen-Motive:

-Hand in Hand

-Schattenspiele (ein Kuss bei Sonnenuntergang)

-Mann hebt Frau hoch

-Gemeinsamer Luftsprung

-Mit Händen oder Armen ein Herz formen

-Nase an Nase mit geschlossenen Augen

Sie können sich natürlich auch vom Fotografen individuell beraten lassen.

Die Anrede

Es ist eine nette Geste, jeden Gast einzeln und persönlich anzusprechen. Für eine größere Hochzeit kann das aber schnell zu viel Arbeit werden, deshalb gibt es klassische Anreden, die für jeden Gast passend sind. Neben einem einfachen: "Liebe Gäste", können Sie die Einladung auch mit einem Liebesspruch, einer Lebensweisheit oder einem Liebesgedicht einleiten.

Was muss beim Versand beachtet werden?

Wenn das Motiv gewählt und der Text fertig geschrieben ist, geht es ans Verschicken der Einladungen. Die Versandkosten werden bei der Planung oft außer Acht gelassen. Quadratische Formate verlangen Ihnen höhere Portokosten ab als rechteckige. Zu guter Letzt sollten alle Adressen auf Ihre Richtigkeit überprüft werden, um doppelte Versandkosten zu vermeiden und um sicher zu gehen, dass alle gewünschten Gäste wirklich eine Karte bekommen.

Wenn Du und Deine besser Hälfte aus Österreich kommen und auf Euren großen gemeinsamen Tag zusteuert, dann gibt es viele Dinge auf der Planungsliste, welche Ihr abhaken müsst, bevor es endlich so weit ist. Die passende Location, die richtigen Eckdaten, wer wird eingeladen und welcher Fotograf wird Euch begleiten. Das und noch so vieles mehr muss im Vorfeld geklärt und bedacht werden. Doch wie wichtig auch die perfekte Musik für die Hochzeit für Euren schönsten Tag ist, das bemerken viele Paare erst hinterher. Wenn es entweder so richtig gut geworden ist, und die Gäste noch bis lang in die Nacht gemeinsam gefeiert und getanzt haben, oder wenn es gehörig schiefging, und nach wenigen Stunden schon die Luft raus war, aus der vorher so munteren Gesellschaft. 

Denn sind wir doch ehrlich. Das einzige was schlechter ist als keine Musik, ist schlechte Musik für die Hochzeit. Und das will natürlich niemand, und schon gar nicht am Tag der eigenen Hochzeit. Aber natürlich stet eine Sache immer wieder im Fokus. Nämlich der Preis. Denn logischerweise ist eine professionelle Band teurer, als die Hobbygruppe von nebenan. Denn sie trifft sich regelmäßig zum Problem, muss teures Equipment versichern und kaufen, und hat wie jeder andere Berufstätige auch Steuern und anderes zu zahlen. Und natürlich erkaufst Du Dir mit einer professionellen Band auch einige gesparte Nerven. Warum sich die Buchung von Berufsmusikern aus Österreich nämlich trotzdem immer lohnt, erfährst Du in nachfolgende Punkten. Immerhin geht es um Musik für die Hochzeit.

Du bist noch nicht überzeugt? Hier kommen die top 7 Gründe, weshalb die Hochzeitsband so wichtig für den Tag Eurer Träume ist, und Ihr hier nichts dem Zufall überlassen solltet. 

1. Die richtige Stimmung

Musik ist ein Träger von Stimmungen und Emotionen. Glaubst Du nicht? Dann erinnere Dich doch mal an Euren ersten Kuss. Sicherlich stellst Du Dir in Deiner Fantasie ein besonders stimmungsvolles Lied als Hintergrundmusik vor. Denn, mit Musik wird alles schöner. Und was gibt es schöneres, als den ersten Tanz als Paar mit Eurem Song zu unterlegen? Live gespielt, nur für Euch. Das wäre doch ganz wundervoll, oder nicht?

2. Moodbooster oder Stimmungskiller

Und hier kommen wir schon zu Punkt zwei. Denn natürlich ist nicht nur wichtig, welche Musik gespielt wird, sondern auch wie. Zwar haben die meisten Hochzeitsbands die Klassiker darauf, aber trotzdem gibt es gewaltige Unterschiede in der Spielweise. Während die einen es gern flott mögen und jeden Sing mit einem gewissen Tempo spielen, haben sich andere Bands eher auf die ruhigen Töne spezialisiert. Jede Band klingt also ein wenig anders, unabhängig vom Repertoire. 

3. Tanzbar durch die Nacht

Eine gute Hochzeitsband ist nicht nur technisch auf Zack, das heißt alle Musiker beherrschen ihre Instrumente und sind geübt darin gemeinsam zu klingen (ja auch gemeinsame Bühnenerfahrung ist wichtig), sondern sie haben auch ein Feeling dafür, wann welcher Song passend ist. Eine gute Band hat stets ein Auge für Ihr Publikum, und kann sich gegebenenfalls schnell darauf einstellen und anpassen. Die Leute wollen tanzen? Dann kann ohne großes Suchen reagiert und ein entsprechender Song gespielt werden. Denn im besten Falls tanzen Eure Gäste auch noch spät in der Nacht gemeinsam mit Euch, um Eure Hochzeit zu feiern. 

4. Profis sind die halbe Miete

Natürlich macht die Schulband aus dem Nachbar Ort auch gute Musik. Das wollen wir nicht bestreiten. Aber es gibt durchaus weitere gute Gründe, um einen Profi für diesen besonderen Tag zu buchen. Denn Berufsmusiker haben nicht nur die entsprechende Erfahrung im Umgang mit diversen Eventualitäten (Tante Helga möchte so gern einen Klassiker aus Österreich!), sondern auch das entsprechende Equipment. Je nachdem wo Ihr feiern werdet, muss dieses Equipment nämlich an die Räumlichkeiten angepasst werden. Hier liegt der Teufel im Detail. Denn diese entscheiden am Ende wie gut eine Band zusammen klingt, und ob die musikalische Begleitung ein Ohrenschmaus wird, oder eher ohrenbetäubend endet. 

5. Was, wenn es regnet?

Natürlich wünschen wir Euch für den schönsten Tag Eures bisherigen gemeinsamen Lebens nur gutes Wetter. Aber manchmal ist die Sonne eben nicht ganz so zuverlässig wie eine gute Hochzeitsband. Mit einem Profi an Eurer Seite braucht Ihr Euch jedenfalls darum keine Sorgen zu machen. Hochzeitsbands haben fast alles schon erlebt, und können selbst mit misslichen Situationen souverän umgehen. So stimmt sie bereits im Vorfeld mit Euch ab, was es für Regenalternativen geben muss, und worauf Ihr achten könnt, um Euch und Euren Gästen eine wundervolle Nacht, ganz unabhängig vom Wetter zu ermöglichen. Und bei uns in Österreich regnet es ja gern mal. 

6. Zuverlässigkeit ist Ehrensache

Während man sich bei Hobbymusikern auf alles einstellen muss, denn schließlich haben die meisten von ihnen keinen Ruf zu verlieren, und sich auch nicht darauf angewiesen, dass einen guten Job abliefern, kannst Du Dir bei einem Profi sicher sein, dass Du genau das bekommst, was Du gebucht hast. Eine gute Band hat daher immer Ersatzleute parat. So stehst Du nicht allein da, selbst wenn es durch Krankheit oder andere unplanmäßige Umstände unmöglich sein sollte, in der geplanten Besetzung zu spielen. Denn Berufsmusiker können und wollen sich kein schlechtes Feedback leisten. Hier bist Du auf der sicheren Seite, und musst Dir am Tag Deiner Hochzeit zumindest darum keine Gedanken machen. Eure Köpfe werden ohnehin mit anderen Dingen beschäftigt sein. Und das ist auch gut so. 

7. Das Sorglos-Paket

Eine professionelle Hochzeitsband wird niemals von Dir verlangen, dass Du diverses Equipment bereitstellst. So sparst Du Dir nicht nur Nerven, sondern unter Umständen auch bares Geld. Denn oft sind professionelle Bands vollständig ausgestattet, oder können benötigte Technik über ihre eigenen Kontakte wesentlich günstiger anmieten als Ihr das könntet. Praktisch, oder? 

8. Spontane Wünsche?

Das Schöne an einer professionellen Band ist nicht zuletzt, dass sie ganz spontan auf Eure Wünsche eingehen kann. Denn anders als Hobby Musiker bereitet sie sich nicht ausschließlich auf den Auftritt bei Euch vor. Eine eingespielte Band hat oft ein breites Repertoire an Musik, und kann ganz spontan auf entsprechende Wünsche eingehen. Viele Berufsmusiker können nebenbei hervorragend vom Blatt spielen. Das heißt sogar Songs improvisieren, die sie vorher noch nie gemeinsam gespielt haben. 

Das waren unsere Top 8 Gründe, die Dich überzeugt haben sollten, für Eure Hochzeitsband aus Österreich nicht auf Laienmusiker, sondern auf eine professionelle Musik für die Hochzeit zu setzen. Zum einen, wie bereits beschrieben, weil Ihr Euch möglicherweise am Ende doch Geld spart (es sei denn die Alternative wäre eine Schülerband von Nebenan) zum anderen aber auch, weil Ihr an Eurem Hochzeitstag andere Dinge im Kopf habt, als der Band pausenlos zu sagen, was Ihr Euch wünscht, oder was Eure Gäste gerade hören wollen. Eine gute Band ist wie ein guter Fotograf. Stiller Begleiter, der im Grunde keinerlei Anweisung benötigt, aber stets spontan auf Eure Wünsche eingehen kann, wenn diese sich ergeben sollten. Sodass Ihr erst am nächsten Tag bemerkt, wie wundervoll und passend die Musik auf Eurer Party war. Denn das garantiert, dass Euch der Abend noch lange in Erinnerung bleiben wird, und sowohl Ihr als auch Eure Gäste noch lange von dieser besonderen Nacht schwärmen werdet. Denn eins ist klar. Musik für die Hochzeit ist so oft der Schlüssel zur Seele, dass es verrückt wäre, genau diesen wichtigen Part so unbeachtet zu lassen.


Hochzeiten haben zwar per se immer den gleichen Zweck - nämlich zwei Menschen in einer gesetzlich geschützten Partnerschaft zu verbinden - doch sie sind auch individuell oder sie unterliegen Regeln oder Traditionen.

Jedes Brautpaar sucht sich deshalb die Art von Hochzeitsfeier aus, die dieses Paar haben möchte und die zu ihnen passt. Und zu dem Charakter einer solchen Hochzeit gehört dann bestenfalls auch die dazu passende Hochzeitsband.

Neben der typischen
klassischen Hochzeit gibt es auch die
Mottohochzeit, die
schlichte und ungezwungene Hochzeit, oder die
- Boho-Hochzeit
und natürlich viele individuell gestaltete Varianten moderner Hochzeiten.

Oft erhält eine Hochzeit erst durch die Auswahl und Zusammenstellung der Musik ihren wirklichen Charakter. 
Doch egal, um welche Art von Hochzeit es sich handelt - auch innerhalb des jeweiligen Festes gibt es die Möglichkeit, verschiedene Musikstile zu genießen.
Eine recht gute Struktur kann gefunden werden, wenn man den offiziellen Teil - also den festlichen Akt der Eheschließung mit einer entsprechend sehr erhabenen, festlichen Musik einleitet. Eine häufig gewählte Variante für diesen Programmpunkt sind Duos (Gesang + Klavier oder Gitarre).
Auf hochzeitsbands.info gibt es eine spezielle Kategorie für Trauungen. Schaut dort gerne mal rein! Unser persönlicher Favorit: Lee MacDougall!

Für die Trauung eignen sich auch die Klänge der klassischen Musik in ganz besonderer Weise, denn klassische Musik suggeriert stets eine besondere Eleganz und Wertigkeit - und das ist durchaus sehr emotional - also sehr passend zum festlichen Teil der Hochzeit. 

Ist der offizielle Teil geschafft, ist es meistens Zeit für die Agape und das Essen.
Passend hierfür ist eine Musik, die beim Essen die notwendige Ruhe bringt und - entsprechend ausgewählt - leicht und schön ist.
Leichte Klaviermusik bietet sich hier ebenso an wie ruhige Balladen oder schöne Popmusik. 
Auch zu den Klängen von leichten Swing-Melodien (von z.B. den Hepcats) lässt es sich gut speisen.
Wichtig ist es hierbei, dass die Musik das Essen festlich begleitet, aber auf gar keinen Fall stört und entsprechen ruhig ist. Ein heißer Tipp an dieser Stelle sind die All Jazz Ambassadors. Sie wurden beim Austrian Wedding Award 2020 zur besten Hochzeitsband Österreichs gekürt.

Nach dem Essen sollte die Musik dann etwas "aufgepeppter" werden, damit Stimmung aufkommt,denn schließlich geht es hier ja um ein absolut fröhliches Ereignis und das soll sich auch in der musikalischen Umrahmung zeigen.

Bei der Musik zum Tanz richtet sich die Auswahl der Musik ganz klar nach dem Charakter der gesamten Hochzeit.
Manchmal spielt hier auch das Alter der Brautleute eine Rolle und hier sollte der persönliche Musikgeschmack voll zum Tragen kommen! Wählt eine Band, die eure Lieblingsmusik spielt und euch zum Tanzen motiviert!

Handelt es sich bei dem Brautpaar um Menschen im leicht fortgeschrittenen Alter, sind hier die Vorlieben in der Auswahl der Musik, die man gern auf seiner eigenen Hochzeit hört, vermutlich etwas anders als die Auswahl der Muik von sehr jungen Brautleuten.
Aus unserer Erfahrung kann das so sein, muss es aber auch nicht! Denn egal, ob Alt oder Jung - gefeiert wird immer gerne!

Grundsätzlich muss klar sein, dass eure Hochzeit ein Highlight in eurem Leben sein soll und sein wird. 
Ihr geht den Bund fürs Leben ein - ein großer Schritt und im besten Fall für die Ewigkeit
Mit diesem Schritt verändert sich alles. Ihr seid nicht mehr Einzelkämpfer, sondern ein Team und ihr steht füreinander ein - vom ersten Tag an. 
Ein solch großer Tag soll gefeiert werden und natürlich unvergesslich sein.

Was jedes Event aber erst unvergesslich und einzigartig macht, ist der musikalische Rahmen. Eine Hochzeit ohne die passende Musik? Undenkbar!
Die 
- Musik zur festlichen Zeremonie, die 
- Musik beim Essen, die 
- Musik am Nachmittag, die 
- Musik am Abend, usw. 

Was ihr auswählt, soll eurem gemeinsamen Geschmack entsprechen, euch in eure gemeinsame Zukunft begleiten und vielleich nach vielen gemeinsamen Jahren in der liebevoll, vertrauten Erinnerung münden: "Weißt du noch, Schatz, wie wir zu dieser Musik auf unserer Hochzeit tanzten? 

Euer Hochzeitstag ist somit nicht irgendeine Party, die ihr vorbereitet und die neben euch selbst vor allem euren Partygästen gefallen soll, weil ihr euch über deren Lob und Dank freuen wollt, sondern es ist in erster Linie euer Fest, eure Party für euer nun offiziell beginnendes, gemeinsames Leben. 

Damit dies gelingt, ist nicht nur eine gute organisatorische Vorbereitung wichtig, sondern auch, dass ihr euch thematischmit eurem Fest auseinander setzt.

Wie soll eure Hochzeit denn aussehen? 
Plant ihr eine sehr elegante Festlichkeit oder wollt ihr es locker und fröhlich?
Festlich ist eine Hochzeit natürlich immer und sollte dies auch gerne sein, doch auch hierbei gibt es Spielräume, innerhalb derer ihr euer Fest gestaltet und die möglichst viele Wünsche und Vorstellungen mit abdeckt.

Eine besondere Stellung nimmt dabei die Musik zum Hochzeitsfest ein.
Gerade hier aber stellen sich so viele weitere Fragen:
- klassisch oder modern oder ein ausgewogener Mix,
- Musik vom Band oder live,
- regionale Künstler oder einen Star über eine Agentur buchen,
- zur musikalischen Umrahmumg eine Band für den ganzen Tag usw.

Doch damit nicht genug: wenn ihr ein gelungenes Fest erleben wollt, solltet ihr bestenfalls zu jedem Abschnitt an eurem Hochzeitstag auch die passende Musik planen. z. B.:
- die Musik beim Essen,
- die Musik für den festlichen Rahmen,
- die Musik für die fröhliche Party usw.

Mit der Frage nach "Kirche oder Standesamt" ist natürlich stets gemeint, dass eine kirchliche Hochzeit beides hat - den offiziellen Teil - der rechtlich unverzichtbar ist - im Standesamt. 

Und dann - bei Brautleuten, die gläubig sind, der zusätzliche, religiöse Rahmen.

Für viele Brautpaare ist eine Hochzeit ohne Gottes Segen undenkbar - und für Nostalgiker zudem natürlich auch etwas weniger pompös.

Und ja, bei den Gedanken an Hochzeiten, spielt vermutlich auch bei nicht religiösen Menschen die Trauung vor dem Altar die Rolle, an die sie dabei denken.

Vieles bei einer Hochzeit ist aber auch eine Frage des Geldes - und mal ehrlich, will man ein Fest organisieren, das weder dem Brautpaar noch den Hochzeitsgästen gefällt und im schlimmsten Fall später auch noch zu Verdruss führt?

Wohl kaum, doch vom Hochzeits-Outfit, über die Hochzeitsgäste, die man einladen möchte, über die gesamte Lokalisation bis hin zur Musik - alles will gründlich geplant werden - und kostet logischerweise Geld, auch und besonders die musikalische Umrahmung.

Doch gerade bei der Musik sind wir schon bei einem sehr wichtigen Thema.

Wichtige Punkte bei der Hochzeitsplanung

Zu einer Hochzeit gehören enorm viele Vorbereitungen

Was also fällt dir bei einer Hochzeit spontan ein?

Es wird gewiss das Kleid sein, was die Braut an ihrem großen Tag trägt. 

Ob es lang, kurz, mit breitem Dekolleté oder mit langen Ärmeln, aus Spitze oder aus Seide, mit weit schwingendem Rock wie bei einer Märchenprinzessin oder schmal geschnitten in schlichter Eleganz wie bei einem Modell, als nobles Kostüm oder als eleganter Hosenanzug sein wird, ist am Hochzeitstag oft die Frage der Fragen in Bezug auf das Outfit der Braut

Jedes Mädchen träumt von diesem Tag, an dem auch sie einmal zur Prinzessin wird und all die bewundernden Blicke nur ihr gelten.

Doch mit dem Brautkleid samt dem 

Schleier, einem 

Hut oder einem 

Diadem

ist nur ein kleiner Teil für die Hochzeit vorbereitet und so manches euphorische Brautpaar hat diese vielen Vorbereitungen schlicht unterschätzt, als sie ihre Hochzeit verkündeten.

Hochzeitsplanung - Tipps & Tricks
Wer schon einmal in Hochzeitsvorbereitungen involviert war, weiß es mit Gewissheit - da stecken eine Menge Herzblut und Leidenschaft - aber auch viele Vorbereitungen und unglaublich viel Arbeit drin.

Von der Einladung der Gäste, über das Brautkleid bzw. den Bräutigam - Anzug bis hin zur musikalischen Umrahmung will alles strikt geplant und organisiert werden.

Was gemeinhin als locker und fröhlich herüber kommen soll, bedeutet, dass ihr euch in der Realität einen ganz konkreten Fahrplan aufstellen solltet, nach dem ihr eure Hochzeitszeremonie bis ins kleinste Detail plant - und zwar wie bei einem Staatsakt - minutiös

Doch genau genommen ist dieses hohe Fest ja in der Tat auch unglaublich wichtig und ein einschneidendes Ereignis für jeden von euch, wofür ihr diesen Aufwand sicher gerne betreibt.

Habt ihr diese Herausforderung erfolgreich gemeistert und freut ihr euch nun gemeinsam auf den großen Tag, dann könnt ihr schon ein erstes Mal sagen, dass ihr eine große Hürde auf dem Weg in euer gemeinsames Leben genommen habt, denn stressige Hochzeitsvorbereitungen können durchaus eine Belastungsprobe sein.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den ihr unbedingt beachten solltet, ist, dass in dieses Fest euer beider Ideeneuer beider Gewohnheiten und Rituale und natürlich euer beider Musikgeschmack mit einfließen sollte, denn schließlich ist es ja auch euer beider Tag

Kompromisse sind dabei immer gut, denn in den meisten Fällen ist der Geschmack eines Menschen nicht absolut identisch mit den Vorlieben und Geschmäckern anderer Menschen. Und Kompromisse sind bisweilen auch der Grundstein für einen erfolgreichen Ehealltag. Und darüber hinaus heißt es ja auch so schön: "über Geschmack lässt sich nicht streiten." Hier gibt es folglich kein richtig oder falsch, sondern erlaubt ist, was gefällt.

In diesem kleinen Ratgeber möchten wir euch darauf einstimmen, was alles an Vorbereitungen auf euch zukommt, wenn ihr heiratet oder eine Hochzeit vorbereitet. 

Dabei können die jeweiligen Themen, die allesamt zu einer gelungenen Hochzeit gehören, natürlich nur in Kürze angeregt werden, denn Hochzeitsvorbereitungen sind sehr aufwändig und umfangreich - und natürlich auch individuell.

Ein besonderes Augenmerk soll hier der Musik zum Hochzeitsfest gelten.

Sehr oft wird der Gedanke - neben den Themen "Zweisamkeit" und "gesetzlich verbundenes Paar" - gemeinhin auch getragen von der eigentlichen Hochzeitszeremonie, dem passenden Hochzeits-Outfit beider Brautleute und vor allem von einer "Braut ganz in Weiß"

Dabei sind das nur die gängigen bzw. die gängigsten Standardvorstellungen - und es gibt noch so viele verschiedene Varianten, die eigene Hochzeit wunderbar zu gestalten.

Das Brautkleid, meistens in schneeweiß - natürlich - ist für jede traditionelle Hochzeit ein gerne angenommenes Detail, doch längst nicht die einzige Möglichkeit als Accessoire für die Eheschließung.

Auch der Anzug für den Bräutigam ist nicht das langweilige Must have und Pendant zur strahlend schönen Braut in Weiß. 

Nein, auch der Anzug für den zukünftigen Ehemann sollte trotz seiner eleganten Schlichtheit etwas  ganz Besonderes sein und zum Bräutigam passen. 

Schließlich ist es für beide Partner der vorerst vermutlich schönste Tag in ihrem Leben.

Die Kosten einer Hochzeit übersichtlich zusammengefasst
Hier erklären wir, was eine Hochzeit in 2020 wirklich kostet und welche Aspekte eine Rolle spielen.

Alles kann, nichts muss - Was kostet eine Hochzeit wirklich?

Für viele Frauen ist es ein Mädchentraum, aber auch viele Männer sehnen sich nach dem letzten Schritt in Richtung lebenslanges Ankommen im Hafen der Liebe. Die Hochzeit ist ein wichtiger und gleichzeitig wohl auch der schönste Tag im Leben eines Paares. Aber trotz aller Vorfreude und Träumerei – eine Hochzeit kostet eben auch Geld. Und die Kosten für diesen Tag sind für viele Paare anfangs schwer einzuschätzen. Wir möchten euch etwas genauer über die Kosten einer Hochzeit informieren und Hilfestellung geben. Hierfür stellen wir euch einen Budget-Rechner zur Verfügung, der euch helfen soll, alle wichtigen Kosten bestmöglich abzuschätzen. Aber fangen wir von vorne an. 

Eine Hochzeit sollte finanzierbar sein

Eine Hochzeit gehört zu den Höhepunkten einer jeden Beziehung. Aber die Planung einer Hochzeit sollte auch Vorfreude hervorrufen, statt Sorgen ums Geld. Eine durchdachte, realistische Budgetplanung ist daher von großem Vorteil. Sie erspart euch unschöne Überraschungen und hilft euch bei der Planung und Umsetzung eures ganz persönlichen Hochzeitstages. Wer vorher schon an die Kosten denkt und weiß, was auf sich zukommt, wenn er eine Hochzeit plant, wird erfolgreicher agieren und reagieren können. Nehmt euch dafür also auch entsprechend Zeit und plant mit Bedacht. Oft sehen Paare nämlich nicht das große Ganze an Kosten, sondern nur die einzelnen Posten und dann geht der Überblick übers Budget schnell flöten. Die Kosten einer Hochzeit sind immer abhängig davon, wie und wo gefeiert werden soll. So wie jede Hochzeit individuell ist, sind es auch die Kosten. 

Die wichtigsten Kostenpunkte einer Hochzeit

Ein sachlich überlegtes, realistisches Budget hilft Brautpaaren dabei, Prioritäten bei der Hochzeitsplanung zu setzen. Als erstes solltet ihr euch vorher überlegen, in welchem Rahmen die Hochzeit stattfinden soll und welche Wünsche ihr euch unbedingt erfüllen möchtet und welche unnötigen Träumereien auch wegfallen können. Um den Umfang eurer Hochzeit besser einschätzen zu können, legt euch eine vorläufige Gästeliste an. So könnt ihr besser planen und habt am Ende auch ein realistisches Pro-Kopf-Budget. Wir möchten euch im Folgenden erst einmal die wichtigsten Kostenpunkte einer Hochzeit aufzählen.

Die Location

Ein sehr hoher Kostenpunkt ist immer die Location der Hochzeitsfeier. Es dürfte klar sein, dass auch diese Kosten sehr variabel sind. Es macht einen Unterschied, ob ihr zum Beispiel in einem privaten Garten feiert oder in einem Schlosspark. Die Miete für eine Hochzeitslocation kann somit zwischen 150 und 2.000 Euro liegen. Hierzulande sind Kosten bis zu 500 Euro üblich. 

Speis und Trank

Zu einer Hochzeitsfeier gehört natürlich auch die Verköstigung der Gäste. Essen und Trinken nehmen ebenfalls einen hohen Kostenpunkt ein. Wobei es auch hier davon abhängt, für was ihr euch entscheidet. Wenn ihr in einem Restaurant mit Verköstigung feiert, wird es teurer, als wenn ihr einen Caterer engagiert. Beides hat seine Vor- und Nachteile. In einem Restaurant müsst ihr euch um nichts kümmern. Servicepersonal ist in der Regel vorhanden. Beim Catering müsste hingegen erst noch Personal dazu bestellt werden, falls nötig. Dafür habt ihr beim Catering die Möglichkeit, selbst für eure Getränke zu sorgen. Hier habt ihr vielfältige Möglichkeiten. Die Basics an alkoholfreien & alkoholischen Getränken sollten natürlich nicht fehlen aber ihr könnt euch auch etwas Besonderes einfallen lassen, wie z.B Cocktails oder einzigartige Cider & Apfelweine. In Restaurants ist das Mitbringen eigener Getränke nicht gern gesehen und dort könnt ihr mit ungefähr 30 bis 60 Euro Getränkekosten pro Person rechnen. Wenn ihr die Getränke selbst besorgt, seid ihr bei nur 5 bis 10 Euro pro Person. Auch das Essen ist im Restaurant preisintensiver als beim Catering. Ihr müsstet, je nach Restaurant, mit 30 bis 80 Euro pro Person rechnen. Beim Catering liegt ihr bei 20 bis 60 Euro pro Person. Ebenfalls zum Essen gehört die Hochzeitstorte. Diese ist tatsächlich ziemlich teuer. Mit 150 bis 350 Euro müsst ihr für eine richtige Hochzeitstorte rechnen. Je nach Wunsch müsstet ihr auch den Sektempfang hier mit einordnen. Je nach Sekt müsstet ihr mit ungefähr 1,50 Euro pro Person, je nach Sektsorte, wirtschaften. 

Die Papeterie

Oft vergessen, aber auch hier wiegen die Kosten einiges: Die Papeterie. Dazu gehören neben den Einladungskarten auch Danksagungskarten und Tischkarten. Je nach Ausstattung und Ausführung bezahlt ihr hierfür 1,50 bis 4,50 Euro pro Person und Karte, exklusive Porto. Wer einen Grafiker engagiert, der spezielle Einladungskarten entwerfen soll, muss mit mehr rechnen. 

Die Ausstattung der Braut

Besonders für die Bräute ist die Hochzeit ein besonderer Anlass, sich besonders zu kleiden. Viele Frauen möchten ihren Mädchenwunsch von der eigenen Hochzeit im Traumkleid verwirklichen. Aber ein richtiges Brautkleid kostet viel Geld. Bräute müssen mit mindestens 600 Euro bis 2.000 Euro rechnen. Hinzu kommen eventuelle Änderungsschneidereien, die Schuhe, Accessoires und auch der Brautstrauß gehört zur Ausstattung einer Braut dazu. Je nach Art und Größe des Brautstraußes muss hier mit 30 bis 60 Euro gerechnet werden. Für Brautkleider gibt es übrigens mittlerweile auch sehr schöne Second Hand-Möglichkeiten. 

Musik und Unterhaltung

Besonders die musikalische Begleitung ist wichtig für die Atmosphäre auf einer Hochzeitsfeier. Hier sollte man auch nicht unnötig sparen. Nehmt euch nicht aus Kostengründen den günstigsten DJ, sondern wägt ab, an welchen anderen Stellen ihr Geld einsparen könntet. Oft sollen auch diverse andere Künstler oder Live-Bands beziehungsweise SängerInnen das Programm gestalten. Hier variieren die Preise extrem. Ein guter DJ zum Beispiel kostet für den ganzen Abend meist ab 400 Euro aufwärts. Rechnet deshalb mit bis zu 1.200 Euro für euer Unterhaltungsprogramm. 

Der Fotograf

Besonders für das Brautpaar selbst sind schöne, professionelle Hochzeitsfotos extrem wichtig. Die Kosten für einen professionellen Fotografen liegen zwischen 400 und 1.200 Euro. Abhängig sind die Kosten davon, wie lange der Fotograf anwesend sein soll. Soll er auf der Hochzeitsfeier Fotos machen oder genügt euch ein Paar-Shooting nach der Trauung? 

Die Ausstattung des Bräutigams

Ja, auch der Bräutigam möchte an seinem Hochzeitstag entsprechend gekleidet sein. Die Kosten für eine komplette Ausstattung des Bräutigams liegen zwischen 400 und 1.200 Euro. Dazu gehören Anzug, Hemd, Schuhe und Accessoires. 

Die Ringe

Auch wenn man es nicht denkt, aber die Trauringe kosten je nach Material und Design bis zu 5.000 Euro. Allerdings tragt ihr diese Ringe auch im besten Fall bis an euer Lebensende, weshalb ihr hier auf eure Vorstellungen achten und euch gut überlegen solltet, welche Ringe ihr wählt. Gefallen sollen sie schließlich beide. 

Die Dekoration

Bei der Dekoration kommt es darauf an, was ihr euch wünscht und worauf ihr Wert legt. Meistens besteht die Tischdekoration aus Blumen. Frische Blumendekoration kostet bis zu 500 Euro. Hinzu kommt Blumenschmuck fürs Auto oder auch den Trauraum/die Kirche. Bedenkt, dass frische Blumen ihren Preis haben und ob ihr nicht an dieser Stelle auf andere Dekorationselemente zurückgreifen könnt, die günstiger sind. 

Haare und Make-Up

Vor allem für die Braut gehören eine schöne Frisur und das passende Make-Up zu ihrer Ausstattung dazu. Je nach Salon und Stylingwünschen kosten Haare und Make-Up zwischen 80 und 250 Euro. Am besten nutzt ihr das Angebot eines Probe-Termins, damit ihr den Preis vorher abschätzen und die richtige Wahl treffen könnt. 

Versteckte Kosten

Wo könnt ihr Kosten sparen?

Wenn ihr gut und überlegt plant, könnt ihr euer Budget bestens ausschöpfen. Macht euch eine Liste mit den Dingen, die wichtig sind und Dingen, auf die ihr auch verzichten könnt. Vergleicht Preise und Angebote von Dienstleistern und Locationanbietern. Schaut, welche Location für euch geeignet ist. Vielleicht habt ihr die Möglichkeit, privat einen passenden Raum oder Garten zu mieten. Bei der Dekoration könnt ihr viel selbst machen oder euch von Freunden und Familie helfen lassen. Das gilt für die Planung generell. Überlegt euch, ob eine Hochzeitstorte wirklich wichtig ist oder ob ein Kuchenbuffet ausreicht. Fangt mit der Feier am besten nicht gleich am Vormittag an, sondern startet damit nachmittags oder abends. Umso länger ihr feiert, desto teurer wird die Feier. Muss es unbedingt ein schickes Auto und eine Kutsche sein oder genügt das aufgepimpte eigene Auto? Wenn ihr im Restaurant feiert, macht vorher eine Getränkepauschale aus. Schaut, ob ihr talentierte Fotografen, Filmer, Musiker oder ähnliches im Bekanntenkreis habt, um an diesen Stellen Kosten zu sparen und dennoch auf eure Kosten zu kommen. 

Ihr merkt, was genau eine Hochzeit kostet, kann nicht genau festgelegt werden. Es hängt wirklich einzig und allein von euch, eurem Budget und euren Vorstellungen ab. Alles kann, nichts muss. Das solltet ihr euch immer vor Augen halten. Eine gute Budgetplanung jedenfalls erspart euch Nerven, Zeit und Geld. Am besten macht ihr euch eine Checkliste, auf der ihr alle für euch wichtigen Posten auflistet und geht dann an die Budgetplanung. Unser Budget-Rechner wird euch dabei helfen, einen ersten Überblick zu bekommen. Im Voraus zu kalkulieren macht euch auch eure Vorfreude auf euren großen Tag nicht kaputt. Und am Ende zählt doch nur, dass ihr euren Hochzeitstag genießen könnt. 

ÜBER hochzeitsbands.info

Auf unsere Plattform findest Du unkompliziert & schnell die perfekte Hochzeitsband für Deinen großen Tag! 
Mit wenigen Klicks bekommst Du eine Übersicht über die besten Livebands Österreichs und kannst dir direkt ein unverbindliches Angebot schicken lassen!

[sv_provenexpert]

©Copyright 2020 von hochzeitsbands.info